Kontakt | Suchen | Sitemap | Home

Berggasthaus Männlichen

Berggasthaus Männlichen, Grindelwald

Für den Ersatzneubau des Selbstbedienungsrestaurants auf dem Männlichen, rund 2200 m.ü.M., wurden wir von den Architekten bereits frühzeitig beigezogen. Nachdem aufgrund der Volumenstudien klar war, dass die vom Bauherrn vorgegebenen Ziele nur mit einem südlich dem Hauptgebäude vorgelagerten Bau mit Satteldach und gegen Süden ansteigendem First erreicht werden konnten, wurden wir um Vorschläge für das Tragwerk gebeten.  

Unser Ziel war es, trotz den ausserordentlich grossen Schnee- und Windlasten eine leichte und zurückhaltende Konstruktion zu realisieren, und damit den Gästen einen möglichst ungestörten Blick auf das atemberaubende Panorama zu bieten.
Die Lösung lag in einem räumlichen Strebenwerk: die Mittelstützen teilen sich auf halber Höhe in vier Streben auf, welche die Binder tragen. Um die Streben mit ihren unterschiedlichen Neigungen zu verbinden, entschieden wir uns für ein Knotendetail mit Stahlkugeln. So konnten alle Streben- und Stützenköpfe einheitlich gefertigt werden. Einzig die Bohrungen für die Anschlussschrauben in die Kugeln mussten bei jeder Kugel entsprechend der Lage der Strebenachsen im Raum mit unterschiedlichen Winkeln ausgeführt werden.
Die wegen der steigenden First windschiefen Dachflächen wurden mit verwundenen Hohlkastenträgern realisiert. Sie sind untereinander schubfest verbunden und wirken so auch als Scheibe, welche die horizontalen Lasten in zwei aussteifenden Stahlkreuze und eine Betonscheibe ableitet

Baujahr:  2005
Bauherr:  Bergschaft Itramen, Grindelwald
Architekt:  von Allmen Architekten AG, Interlaken
Holzbau: Brawand Zimmerei AG, Grindelwald
Unser Beitrag:  Tragwerksentwurf, statische Berechnung, Submission, Ausführungsplanung, Fachbauleitung